Dreikönigskeller Frankfurt

Events & Termine

Mittwoch, 26. September 2018

Bottlecap

Bottlecap heißt Flaschendeckel und genau so, nach Bier-Infusion und Klang-Explosion, klingt sie auch. Zur druckvollen Indie-Rock-Musik gesellen sich Texte, die kein Blatt vor den Mund nehmen.
„I Don’t Like You Anymore“ etwa ist ein befreiter, wenngleich bitterer Abgesang auf eine Liebe. Der furiose Uptempo-Song „Go Home“ schließt sich sogleich an. Das Trio aus dem schwedischen Göteborg liebt es laut, schnell und zum Bersten gefüllt mit Energie. Ohne Umwege geradeaus. Direkt ins Gesicht sozusagen. Die richtige Adresse für alle, die wütende Shows und Rock'n'Roll lieben. Die expressive Stimme des Sängers bewegt sich schon fast in AC/DC-Höhen und natürlich in ebengleicher Lautstärke. Aber so ein ordentliches Brett kann manchmal ja auch sehr befreiend sein.

Und so oder so klingt das.

Beginn: 20 Uhr

Donnerstag, 27. September 2018

Kaleb Stewart

Mit Kaleb Stewart bieten wir euch einen grandiosen, mal lauten, mal leisen Singer-Songwriter.

Er spielt Akkustik Rock und Punk in der Tradition von Gainesville, Floriada. Gainesville/Florida? Hier denkt man wohl zunächst an die musikalisch wohl bekanntesten Söhne der Stadt Chuck Ragan und Chris Wollard. Mit seiner ersten Split EP (zusammen mit dem Tim Holehouse/UK) hat er mit seinem akustischen Rock/Punk in guter alter Gainesville-Tradition bereits ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Nun legt er mit „Tropical Depression“ seinen ersten Longplayer nach, der im Rahmen einer ausgedehnten Tour durch Europa präsentiert wird...akustisch, authentisch und zum Glück auch in Frankfurt.

Das klingt dann so.

Unterstützung kommt von Claudio D'Ambrogio, auch bekannt als Sänger, Songwriter und Mastermind der Frankfurter Band Rekorder, ist seit längerem auch auf Solopfaden unterwegs. Auf seinem Longplayer „Mann über Bord“ bewegt er sich musikalisch zwischen leisen Tönen und donnernden Emotionen und erzählt in seinen Texten Geschichten aus dem Leben…ungeschönt, ehrlich, direkt und zum Glück auch an diesem Abend, z.B. so.

Beginn: 20 Uhr

Freitag, 28. September 2018

The Blues against Youth

Von Rom aus bespielt Gianni Serusi seit 2008 als One Man Band THE BLUES AGAINST YOUTH mit Gesang, Gitarre, Bassdrum, Hi Hat, Pfeife & Kazzo unermüdlich Europas Bühnen. Mit den Schlagworten "Tevere Delta Blues" und "Pure At Heart Blues" hatte er seine Musik sehr gut beschrieben, jetzt heisst das Motto "Country Rock primitive one man experiment" - Yeah! Es bleibt ehrlich, schmutzig und bluesig, aber eben mit einer von Jahr zu Jahr anwachsenden Kante Country dabei. Hank Williams, Merle Haggard, Black Keys oder Seasick Steve, kann man als ganz grobe Einflüsse betrachten. Was er daraus zaubert, ist schlicht und ergreifend "tanto speciale".

Und das klingt so und so.

Beginn: 21 Uhr

Samstag, 29. September 2018

Ags Connolly

Ags Connolly ist ein traditioneller Country Singer-/Songwriter aus England.

Ein Workshop bei der Country-Musik-Ikone Darrell Scott hat ihn darin gestärkt, dieser Musik nachzugehen. Seitdem hat er sich einen Ruf aufgebaut und verschiedene Konzerte gespielt, durch mehrere Länder getourt und Festivals besucht. Er wurde hauptsächlich von Hardcore Country Songwritern beeinflusst wie David Allan Coe, Johnyy Paychek oder Dale Watson.

Und dieser Musiker klingt so.

Beginn: 21 Uhr

Dienstag, 2. Oktober 2018

Low 500

Die Band Low 500 bringt mit Space Age Rock die Kellerwände zum Wackeln!

Beginn: 21 Uhr

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Whiskey Daredevils

The Whiskey Daredevils sind ganz offensichtlich eine der letzten, ernstzunehmenden Cowpunk Bands in der amerikanischen Rock ’n’ Roll-Landschaft.
Gleichmaßen inspiriert von klassischen Country, Punk Rock und 60s Garage Rock ’n’ Roll, zelebriert das Quartett aus Ohio ihren unverkennbaren Sound, der auf
der Bühne zu einer explosiven Live-Show mit allerbesten Entertainment wird!
Wenn ihr Rev Horton Heat, Southern Culture on the Skids oder the Supersuckers mögt, verpasst dies auf keinen Fall!

Hier ein Vorgeschmack.

Beginn: 20 Uhr

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Far from Alaska

Der Fuzz Rock-Knaller Far from Alaska aus Brasilien hat kraftvolle weibliche Stimmen, Killer Riffs und verrückte Synthesizer Sounds für euch!

So klingt's.

Beginn: 20 Uhr

Freitag, 5. Oktober 2018

The North Side Playboys

Unser Down Home Special diesmal mit dieser Band:

Die vier Jungs der "North Side Playboys" zeigen euch, wie guter Rockabilly klingt. Denn sie wurden stark beeinflusst von den ganzen vergessenen Schallplatten der 50er Jahre. So wundervoll schwungvoll authentisch, da schmilzt jeder dahin.

Und so klingt das.

An den Plattenteller davor und danach: Kaiser L und Rockin' Dave!

Beginn: 21 Uhr

Samstag, 6. Oktober 2018

The Psychonauts

The Psychonauts bringen seit Herbst 2009 mit ihrem ureigenen "Hoochie Coochie Trash 'a' Billy"-Sound jeden Saal zum Beben.
Ihre explosive Mischung aus 50's Rockabilly, 60's Garage Trash, 70's Punk und 80's Psychobilly klingt, also ob sie "from outer space" kommt.
Tatsächlich aber kommen The Psychonauts aus Basel (CH) und haben sich nach den Patienten des Basler LSD-Entdeckers Albert Hofmann benannt.

Schon bald nach der Bandgründung spielte das Trio zusammen mit Psychobilly Legenden wie DEMENTED ARE GO, MAD SIN, THE FRANTIC FLINTSTONES, THE KLINGONZ und vielen anderen. Entsprechend überzeugend ist ihr Live-Programm.
Ab der ersten Sekunde lassen The Psychonauts ihren groovy, gravy "Hoochie Coochie Trash 'a' Billy Stomp" auf das Publikum los, frei nach dem Motto: "Wreck it and shake it up!"

Hier ein Vorgeschmack.

Im Anschluss gibt's heiße Sounds mit DJ Miss Tula Trash.

Beginn: 21 Uhr

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Vinyl Kneipe

Heute gibt's bei uns 50er und 60er Jahre kreuz und quer und noch mehr.

Beginn: 20 Uhr